Hey, heute gibts einen kurzen Investment Fact zum Thema Anlagehorizont.

Hey, heu­te gibts einen kur­zen Invest­ment Fact zum The­ma Anlagehorizont.

👉🏻 lei­der gibt es kei­ne Glas­ku­gel, die uns den per­fek­ten Ein- bzw. Aus­stiegs­zeit­punkt für eine Geldanlage/Investment vor­gibt. Grund­sätz­lich kann man jedoch für den pri­va­ten Anle­ger fest­hal­ten: je län­ger der Anla­ge­ho­ri­zont (also die Zeit, bis du dein Geld wie­der wie­der auf dei­nem Giro­kon­to haben möch­test), des­to ein­fa­cher las­sen sich Kurs­schwan­kun­gen verkraften.

Aber wie­so ist das so?
👉🏻 Akti­en kön­nen eine sehr gewinn­träch­ti­ge Geld­an­la­ge sein. Grund­sätz­lich unter­lie­gen sol­che Geld­an­la­gen mit einer hohen Ren­ta­bi­li­tät aber stär­ke­ren kurz­fris­ti­gen Kurs­schwan­kun­gen. Je län­ger also dein Anla­ge­ho­ri­zont ist, des­to bes­ser kannst du mit kurz­fris­ti­gen Kurs­schwan­kun­gen umge­hen — du kannst eine schlech­te­re Pha­se dann näm­lich auch ein­fach mal aus­sit­zen. Auf lan­ge Sicht glei­chen sich die­se Schwan­kun­gen hin­ge­gen aus und du pro­fi­tierst vom ste­ti­gen Wachstum. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.